Die Wirtschaftsschule der ASS

Die Berufsfachschule hat gegenüber anderen Schulformen, die ebenfalls zu einem mittleren Bildungsabschluss führen, erhebliche Vorteile!

Hier 7 Gründe für die Berufsfachschule!

Die Wirtschaftsschule – offiziell heißt sie Zweijährige Berufsfachschule zum Erwerb der Fachschulreife – zeichnet sich dadurch aus, dass alle SchülerInnen von einer Haupt- oder Werkrealschule kommen, wo sie bereits einen Abschluss erworben haben. Deren Ziel ist es, an der ASS den Mittleren Bildungsabschluss zu erwerben, um so einen guten Ausbildungsplatz oder die Studienzugangsberechtigung zu bekommen.

Das Besondere an unserer Schule ist, dass wir seit vier Jahren nur noch eine Klasse pro Jahrgang anbieten. Durch diese geringere Anzahl an Plätzen müssen die Bewerber einen überdurchschnittlich guten Abschluss vorweisen, da es meist zwei- bis dreimal so viele Bewerbungen wie Plätze gibt. Haben es die SchülerInnen dann geschafft, erwartet sie allerdings auch ein überdurchschnittliches Bildungsangebot: Zum einen haben die Wirtschaftsschüler ihren „eigenen“ Bereich im Schulhaus, d. h. die Klassenzimmer beider Jahrgänge befinden sich im selben Flur, welcher durch einen kleinen Aufenthaltsraum mit Sofa, Mikrowelle, Wasserkocher und Kaffeemaschine ergänzt wird. In diesem Raum können die Schüler ihre Pausen verbringen, was insofern von Vorteil ist, da sie relativ viel Mittagsschule erwartet.

Verantwortlich hierfür ist die ergänzte Stundentafel, welche für die Wirtschaftsschüler der ASS zwei Naturwissenschaften vorsieht statt der einen vorgeschrieben. Ein besonderer Aspekt des Stundenplans ist auch das sog. Selbstorganisierte Lernen (SOL), in dessen Rahmen unsere Schüler jeweils eine zusätzliche Stunde eigenständiges Lernen und Üben in den Fächer BWL, Deutsch, Mathematik und Englisch haben. Zudem bieten wir ihnen einen Wahlpflichtbereich an, bei dem sie zwischen Kunst, der Juniorenfirma „Jufiassco“ oder einem Theaterprojekt wählen können. Bei letzterem spielen sie gemeinsam mit geistig behinderten jungen Menschen der Bodelschwingschule unter der Regie eines Theaterpädagogen vor Publikum ein Theaterstück, das sie im Lauf des Schuljahres selbst entwickeln. Bei der „Jufiassco“ lernen sie den eigenständigen Verkauf und Einkauf von Schreibwaren, Lektüren, Prüfungsaufgaben und Zeugnismappen für Mitschüler der gesamten ASS, sind für die Klassenfotoaktion der Schule verantwortlich und sorgen für die Bewirtung bei ASS-Veranstaltungen. Im zweiten Schuljahr besteht außerdem die Möglichkeit, Französisch als Wahlfach zu lernen.

Zur beruflichen Orientierung wird im ersten Schuljahr ein sog. Berufskundetag geboten, an welchem sich diverse Arbeitgeber aus der Region vorstellen und die Schüler über Ausbildungsmöglichkeiten informieren. Zudem findet in diesem Rahmen ein Bewerbertraining statt. Nicht zuletzt wird der Flughafen Stuttgart besucht, wo den Wirtschaftsschülern nicht nur eine Führung geboten wird, sondern sie auch über die dortigen beruflichen Möglichkeiten informiert werden.

Die zusätzlichen Fächer und pädagogischen Angebote dienen vor allem dazu, den Schülern im Hinblick auf ihre Zukunft viele Möglichkeiten zu bieten, ihren eigenen Weg zu finden. Dabei sehen wir die Wirtschaftsschule als weiterführende Schulart, möchten die besonders motivierten Schüler also dazu ertüchtigen, im Anschluss das Berufskolleg oder Berufliche Gymnasium zu absolvieren. Dass dies jedes Jahr ca. 50% unserer Schüler gelingt, sehen wir als Bestätigung unseres Weges.