Der Sporttag der ASS

Hammerhart schmettern, butterweich putten, vogelstraußweit springen, bienenstockgleich zusammenarbeiten, unfallfrei skaten, zielgenau schießen, im Gleichschritt langlaufen und zitterfrei balancieren. All diese gänzlich verschiedenen Talente sind an der ASS an einem Tag gefragt: dem jährlichen Sporttag. Er findet für den Berufsschulbereich stets am Montag und für den Vollzeitschulbereich am Dienstag vor den Sommerferien statt.

Um den vielfältigen sportlichen Interessen der Schüler Rechnung zu tragen, finden an diesen beiden Tagen verschiedene Disziplinen statt. Zum einen messen sich die Schüler bei einem Volleyballturnier in der Sporthalle, wobei jede Klasse mindestens eine Mannschaft stellt. Damit Jungs wie Mädchen zum Zug kommen, stehen bei jedem Team immer mindestens zwei Schülerinnen auf dem Feld.

Wie gut das Turnier in der Schülerschaft ankommt, davon zeugt die lebhafte und emotionale Atmosphäre in der Halle, zu der nicht zuletzt beiträgt, dass alle Mannschaften lautstark von ihren Klassenkameraden angefeuert werden. Für kühlen Kopf sorgen die Lehrer, die als Schiedsrichter pfeifen.

Nach spannenden Spielen standen sich dieses Jahr im Finale der Vollzeit-Klassen die Teams der WGJ1B und WGJ1D gegenüber, das letztere für sich entschied. Als Dritter auf dem Siegertreppchen stand das Team des BKWI1. Beim Turnier der Berufsschule spielten die Mannschaften der 1KI2V und 1FB2Z um den Sieg. Jubeln durften am Ende letztere.

Damit auch diejenigen Schüler nicht zu kurz kommen, die ihre Stärken nicht auf dem Volleyballfeld haben, treten die Klassen außerdem in zehn verschiedenen sportlichen Disziplinen gegeneinander an, bei denen es vor allem auf Geschicklichkeit und Teamgeist ankommt. Dafür ist auf dem Sportplatz oder, wenn das Wetter wie in diesem Jahr nicht mitspielt, im Schulhaus ein vielfältiger Parcours mit 10 Stationen aufgebaut. Allen Disziplinen gemein ist, dass der Spaß nie zu kurz kommt. So müssen die Teilnehmer möglichst schnell verschiedene Hindernisse überwinden, ohne dass ihnen dabei der Tischtennisball auf den Boden fällt, den sie gleichzeitig auf einem Löffel balancieren. Besonders viel zu lachen gibt es stets beim Ski-Langlauf-Wettrennen, bei dem es zwar keinen Schnee gibt, dafür aber auf jedem Paar Langlaufski nicht wie üblich nur ein Sportler, sondern deren fünf stehen. Sie versuchen gemeinsam so schnell wie möglich vorwärtszukommen bzw. zunächst mal nicht umzufallen. Der Teamgedanke ist bei dieser Disziplin also das A und O. Außerdem gibt es eine Golf- und eine Hockeystation, an der gefühlvolles Putten mit den jeweiligen Schlägern gefragt ist. Weitere amüsante Herausforderungen warten auf die Teilnehmer bei einem Pedalorennen, an der Torwand, beim Weitsprung sowie beim möglichst zielgenauen Gummireifenwerfen. Nicht zuletzt gibt es ein Skateboardrennen, das dadurch an Reiz gewinnt, dass das Board ausgesprochen klein ist und der „Skater“ nicht selbst fährt, sondern von einem Mitschüler an einem Seil möglichst schnell vorwärtsgezogen wird, ohne dabei herunterzufallen.

Auch für das leibliche Wohl aller Teilnehmer ist am Sporttag gesorgt. Dieses Jahr grillte die WGJ1D und schenkte Getränke für alle Teilnehmer aus – und das auch noch gratis. Möglich machte dies die großzügige finanzielle Unterstützung des Fördervereins der ASS. Hierfür ein herzliches Dankeschön! Gleiches gilt für die Organisatoren unter den Lehrern, ohne die dieser Tag nicht stattfinden könnte: D. Riemenschnitter, L. Erdmann, J. Klora, E. Benz und J. Frey.

Wichtig und erfolgreich waren die beiden Sporttage der ASS gleich in mehrfacher Hinsicht: Denn an diesem Tag wurde die Teamfähigkeit der Schüler verbessert, die Schulgemeinschaft gestärkt und sportlicher Wettbewerb einerseits und Spaß andererseits miteinander verbunden.