Orientierungstage

Die Schüler des Berufskollegs und der Wirtschaftsschule befinden sich in einer spannenden und herausfordernden Lebensphase: der Übergang ins Berufsleben ist ein bedeutender Schritt zum Erwachsensein. In dieser Phase ist es wichtig, dass die Jugendlichen Unterstützung in ihrer Persönlichkeitsentwicklung erhalten, um bei den Anforderungen von Schule, Berufsfindung, Ausbildung, Familie, Freundschaft etc. gut bestehen zu können.

Deshalb werden im ersten Jahr des Berufskollegs und der Wirtschaftsschule Orientierungstage angeboten, welche von der Schulseelsorge in Kooperation mit der kirchlichen Jugendarbeit organisiert werden. Dabei sollen sich die Schüler, welche in diesen Schularten nur ein bzw. zwei Jahre in einer Klasse sind, untereinander besser kennenlernen, als Gruppe finden und sich mit Themen, die über den klassischen Unterricht hinaus gehen, beschäftigen können. Ziele sind auch das Einüben von Verantwortungsbewusstsein, Selbstständigkeit, Rücksichtnahme, Pflichtbewusstsein und Respekt.

Zuständigkeit: Bodo Klehr


Orientierungstage im Berufskolleg

Für die Klassen, welche im Berufskolleg 1 nur für ein Jahr zusammen sind, ist am Anfang die Stärkung der Gemeinschaft besonders wichtig. Deshalb finden zu Schuljahresbeginn - in Kooperation mit der Kirchengemeinde St. Johannes - Orientierungstage statt.

  • Methoden: Knobel- und Geschicklichkeitsaufgaben, logisches Denken, Kooperationsspiele, Kommunikation und erlebnispädagogische Elemente.
  • Themenschwerpunkte: „Selbst- und Fremdwahrnehmung“, „Mein Weg – Meine Zukunft“, die Klassengemeinschaft, Stärkung des Selbstbewusstseins / Persönlichkeitsbildung.
  • Voraussetzungen: Interesse, logisches Denkvermögen, Kreativität, Mut, Teamgeist, Zusammenhalt und Neugier auf Unbekanntes und Tiefsinniges.

Tage der Orientierung (TdO) in der Wirtschaftsschule

Die „Tage der Orientierung“ für die Wirtschaftsschule finden in der zweiten Hälfte des ersten Schuljahres in Kooperation mit dem Referat Schulpastoral der Diözese Rottenburg-Stuttgart statt. Während dieser etwa zwei Tage umfassenden Veranstaltung, zu der die Klasse in ein Tagungshaus nach Wernau fährt, wird den Schüler/innen die Gelegenheit geboten, als Klassengemeinschaft außerhalb von Schule und Familie selbstgewählte Themen zu bearbeiten, die den Jugendlichen wichtig sind: z.B. „meine Zukunft“, „Sinn des Lebens“, „Freundschaft – Liebe – Partnerschaft – Sexualität“, „Kommunikation und Kooperation“, „berufliche Orientierung“, „Umgang mit Angst“, „Teamfähigkeit“.