Berufsinfotag

Starthilfe für die richtige berufliche Laufbahn –
Der Berufsinfotag an der Albert Schäffle-Schule

„Welchen Weg soll ich nach der Schule einschlagen? Wie soll ich zwischen all den Ausbildungen die für mich passende finden? Diese wegweisenden Fragen stellen sich derzeit viele Nürtinger Jugendliche. Denn die schulischen Abschlussprüfungen stehen vor der Tür und dahinter wartet der Weg ins Berufsleben, der die Qual der Wahl mit sich bringt.

Die Nürtinger Albert-Schäffle-Schule unterstützt ihre Schüler bei dieser Wahl der passenden Ausbildung mit dem „Berufsinfotag“, der von den Lehrern Sonja Edosa, Jutta Heinzmann und Fabian Stöckle organisiert wird. Am 15.03.2018 präsentierten sich zahlreiche Ausbildungsbetriebe mit aufwändigen Ständen und jeweils mehreren Vertretern an der kaufmännischen Berufsschule. Auf dem Säer vertreten waren unter anderem die Firmen Storopack, Eberspächer und Roto Frank AG sowie die Autohäuser Hahn Automobile, AOK Baden-Württemberg und AWG Mode Center. AWG-Repräsentant Herr Moll lobt das Konzept des ASS-Berufsinfotags, „da sich hier alle Unternehmen gemeinsam im Schul-Foyer in Form eines übersichtlichen Rundgangs präsentieren, wodurch sich die jungen Interessenten nicht auf unterschiedlichen Stockwerken verlieren.“ Zu diesem Rundgang gehörten auch die Kreissparkasse und die Volksbank sowie das Landratsamt Esslingen und das Finanzamt Nürtingen, an deren Ständen sich zahlreiche Schüler über die jeweiligen Besonderheiten einer Ausbildung im Bankensektor und in der Verwaltung informierten. Großes Interesse weckte auch eine mögliche Karriere als Polizist, über die sowohl die Bundespolizeiakademie als auch das Polizeipräsidium Reutlingen informierten. Nicht fehlen durften auch die Agentur für Arbeit und das Ausbildungsportal Ausbildungsscout-Esslingen.

Neben den persönlichen Informations- und Beratungsgesprächen an den Messeständen kamen die Schüler des Berufskollegs und der Wirtschaftsschule auch in den Genuss von Vorträgen. Dabei wurden ihnen von externen Firmenvertreter ausgewählte Ausbildungen mit den jeweiligen Besonderheiten vorgestellt.

Eben diese Informationsvielfalt sieht Leonie Kempe aus der Jahrgangsstufe des Wirtschaftsgymnasiums als große Stärke des Berufsinfotags: „Ich finde gut, dass so unterschiedliche Branchen mit ganz verschiedenen Ausbildungen vertreten sind.“ Beyza Eksi, die im Juli ihre Fachhochschulreife an der ASS macht, betont dagegen: „Super, dass an den Ständen auch junge Auszubildende der Unternehmen präsent sind. So kann ich mich auf Augenhöhe informieren und fühle mich verstanden“. Fabienne Buck, die in einem Jahr das Abitur anstrebt, schätzt vor allem, „dass wir hier wirklich informiert und nicht angeworben werden.“ Während sie ihre vollgepackte „Hahn“-Tüte schwenkt, erzählt sie strahlend: „Statt einer langwierigen Internetrecherche zu einer Ausbildung kann ich hier all meine Fragen einem persönlichen Ansprechpartner stellen. Das ist viel effektiver. Außerdem habe ich zahlreiche Werbegeschenke ergattert.“ 

Zum Abschluss des Berufsinfotags wartet auf die Wirtschaftsschüler der ASS dann noch ein exklusives Bewerbertraining. Angeleitet durch externe Fachleute von KSK, AOK und BEK lernten die Schüler in Kleingruppen, wie man die erste Hürde in das Berufsleben meistern kann. Robin Philippi, der nächstes Jahr seine Mittlere Reife an der ASS anstrebt, konstatiert: „Das Bewerbertraining war sehr nützlich für mich, da es nicht von Lehrern, sondern von Experten aus der Praxis durchgeführt wurde. Nun ist mir klarer, was eine gute Bewerbung ausmacht. Außerdem habe ich gelernt, auf was es bei einem Bewerbungsgespräch konkret ankommt und wie wichtig dabei vermeintliche Kleinigkeiten sind wie angemessene Kleidung, eine höfliche Begrüßung per Handschlag oder der Blickkontakt.“

Am Ende des Berufskundetags bleibt eine Veranstaltung in Erinnerung, die den Schülern der ASS ihren Weg in die Berufswelt und ihre Ausbildungswahl erleichterte, die Erfolgschance manch einer Bewerbung verbesserte und den künftigen Auszubildenden ermöglichte, erste berufliche Kontakte zu knüpfen.

Zurück