Der Sporttag der ASS

Hammerhart schmettern, butterweich putten, vogelstraußweit springen, bienenstockgleich zusammenarbeiten, unfallfrei skaten, zielgenau schießen, im Gleichschritt langlaufen und zitterfrei balancieren. All diese gänzlich verschiedenen Talente waren an der ASS kurz vor den Sommerferien gefragt. Denn am 23. und 24. Juli 2018 fand der alljährliche Sporttag statt, zunächst für den Berufsschul- und dann für den Vollzeitschulbereich.
Um den vielfältigen sportlichen Interessen der Schüler Rechnung zu tragen, wurden gänzlich verschiedene Disziplinen ausgetragen. Zum einen maßen sich alle Klassen bei einem Volleyballturnier in der Sporthalle. Damit Jungs wie Mädchen zum Zug kamen, standen bei jedem Klassenteam immer mindestens zwei Schülerinnen auf dem Feld. Wie gut das Turnier ankam, davon zeugte die lebhafte und emotionale Atmosphäre in der Halle, da alle Mannschaften lautstark von ihren Klassenkameraden angefeuert wurden. Besonders laut her ging es stets gegen eine Mannschaft: Das Lehrerteam. Nichtsdestotrotz entschied eben diese Mannschaft am Dienstag das Volleyballturnier für sich. Im Berufsschulbereich dagegen gewann die Klasse 1/2BK3.

Damit auch diejenigen Schüler nicht zu kurz kamen, die ihre Stärken nicht beim Pritschen, Baggern und Schmettern haben, traten die Klassen noch in zehn anderen sportlichen Disziplinen gegeneinander an, bei denen es vor allem auf Geschicklichkeit und Teamgeist ankam. Dafür war auf dem Sportplatz ein vielfältiger Parcours mit 10 Stationen aufgebaut. Allen Disziplinen gemein war, dass der Spaß nie zu kurz kam. Beispielsweise mussten die Teilnehmer möglichst schnell verschiedene Hindernisse überwinden, ohne dabei den Tischtennisball zu verlieren, den sie gleichzeitig auf einem winzigen Teelöffel balancierten.
Besonders viel zu lachen gab es beim Ski-Langlauf-Wettrennen ohne Schnee. Denn bei dieser Disziplin stand auf jedem Paar Langlaufski nicht nur ein Sportler, sondern gleich fünf Schüler, die versuchten gemeinsam so schnell wie möglich vorwärtszukommen bzw. zunächst mal nicht umzufallen. Der Teamgedanke war hier also ebenso das A und O wie beim Pedalo- und Skateboardrennen. An diesen beiden Stationen mussten nämlich jeweils zwei Teilnehmer gemeinsam möglichst schnell eine bestimmte Strecke überwinden, ohne dabei vom Pedalo und Skateboard zu fallen. Außerdem wartet eine Golf- und Hockeystation, an der gefühlvolles Putten gefragt war. Möglichst große Zielgenauigkeit bewiesen die Jugendlichen an der Dartsscheibe, der Torwand und beim Basketball-Contest.

Ein herzliches Dankeschön geht an die verantwortlichen Lehrer, ohne die diese Veranstaltung nicht stattfinden könnte, da die Organisation bei mehr als 1000 Schülern einer Mammutaufgabe gleicht. Aber diese Arbeit lohnt sich. Denn an den beiden ASS-Sporttagen wurde die Teamfähigkeit aller Teilnehmer verbessert, die Schulgemeinschaft gestärkt sowie sportlicher Wettbewerb und Spaß erfolgreich miteinander verbunden.

Zurück