Sie sind hier:
  • Veranstaltungen
  • Sternstunden an der ASS - Die Weihnachtsandacht und der Weihnachtsmarkt

Sternstunden an der ASS -
Die Weihnachtsandacht und der Weihnachtsmarkt

„Sternstunden des Lebens“ – unter diesem Motto stand die traditionelle Weihnachtsandacht am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien, dem 21.12.2017.  Eingeladen waren ausdrücklich alle Schüler, unabhängig von ihrer Konfession. Und dieser Einladung folgten sie zahlreich. So zahlreich, dass die Aula der ASS, wo die Andacht stattfand, aus allen Nähten platzte. Gestaltet war die Weihnachtsandacht bewusst nicht nur katholisch oder nur evangelisch, sondern ökumenisch-christlich. Gleichzeitig wurden auch islamische Texte einbezogen.

Unter welchem Motto die Andacht stand, wurde allen Besuchern dadurch vor Augen geführt, dass sie zur Begrüßung einen kleinen symbolischen Holzstern bekamen. Dieser leitete zwar nicht alle Schüler zu einem Sitzplatz, aber er unterstrich, wie liebevoll und aufwändig die Religions- und Ethiklehrer die Veranstaltung vorbereitet hatten. Ihr konfessionsübergreifender Ansatz wurde auch beim Höhepunkt jeder Weihnachtsandacht fortgesetzt: Der Weihnachtsgeschichte. Sie nämlich wurde von Schülern sowohl aus der Bibel als auch aus dem Koran vorgetragen, wobei letztere die VABO-Klasse übernahm.

Neben Fürbitten trugen Schüler außerdem Weihnachtsgrüße in all denjenigen Sprachen vor, die an der ASS zu Hause sind. Und das waren viele: Von italienisch, polnisch und spanisch, bis zu rumänisch, albanisch und gambisch. Zudem präsentierten Schüler Weihnachtsimpulse, die sie zuvor im Religionsunterricht vorbereitet hatten und die unter dem Motto standen: „Menschen haben Sehnsucht, brechen auf, suchen, verlaufen sich, finden – Sternstunden des Lebens“.   

Was aber wäre eine Andacht ohne Musik? Deshalb wurden auch gemeinsam Weihnachtslieder gesungen wie z.B. „Go, tell it on the mountain“. Begleitet wurden die Schüler dabei von Religionslehrer Markus Bogner am E-Piano und von Anthony Beljo und Yan Mushegera an der Gitarre.

Nach dieser würdevollen und religiösen, gleichzeitig fröhlichen und internationalen Andacht bauten alle Klassen des Vollzeitbereichs die Aula in Windeseile um: Kreative Stände bevölkerten plötzlich die ASS. Denn nun stand der Weihnachtsmarkt an, der von der SMV und den Verbindungslehrern Tugba Akin und Vera Meissner organisiert wurde.

Hungrig, durstig oder gelangweilt blieb auf diesem Weihnachtsmarkt kein Besucher lange. Zu groß war dafür die Auswahl: Neben weihnachtlichen Klassikern wie Plätzchen, gebrannten Mandeln, Punsch und Waffeln gab es süße Versuchungen aus aller Welt wie Crêpes oder Muffins. Für Freunde der salzigen Kost warteten Hot Dogs, Pizza, Sandwiches und Weißwürste. Vor dem Schulgebäude wurde sogar der Grill angeworfen und die Schlange vor demselbigen zeugte davon, wie gut bereits um 10 Uhr morgens eine Bratwurst oder ein Steak schmecken kann. Erfrischung danach versprachen Milchshakes und alkoholfreie Cocktails, die so verheißungsvolle Namen trugen wie „Virgin Caipi“ oder „Driver Sunrise“.

Doch nicht nur Essen und Trinken, sondern auch Spiel und Spaß kamen nicht zu kurz, sei es beim Tischfußball oder beim Dosenwerfen auf Donald Trump-Porträts. Außerdem wurden erbittere Mario Kart- und Fifa-Playstation-Wettbewerbe ausgetragen. Für festliche Stimmung sorgte die Schüler-Lehrer-Band „The Alberts“ mit den beiden Solisten Yan Mushegera und Gizem. Dankenswerterweise unterstützte der ASS-Förderverein den Weihnachtsmarkt finanziell und stellte für jeden Schüler einer Klasse, die einen Stand betrieb, eine Verzehrmarke zur Verfügung.

Am Ende des Tages vermeldeten schließlich viele Klassen: „Wir sind ausverkauft.“ Insgesamt erwies sich der Weihnachtsmarkt als würdiger Jahresabschluss und als Abwechslung vom üblichen Unterrichtsalltag, bei der der gemeinsame Schulgeist gelebt wurde und sich die Schüler engagiert und selbständig einbrachten.

Zurück